fbpx
Connect with us

Games

PS5 vs. Xbox Series X: Der ultimative Vergleich

Dass in nächster Zeit ein Konsolengenerationenwechsel bevorsteht ist ja mittlerweile jedem bekannt. Der Konsolenkrieg ist also in vollem Gange. Mit näherkommendem Release-Datum der Konsolen von Sony und Microsoft, PS5 und Xbox Series X, stellt sich also die Frage, wer im Rennen um die beste Konsole der nächsten Jahre die Nase vorn hat. Was wissen wir über Technik, Aussehen und Leistung der beiden Anwärter und gibt es bereits jetzt einen klaren Sieger? Das und vieles mehr erfahrt ihr hier im großen Vergleich.

©GamePro

Den „Krieg der Konsolen“ gibt es nicht erst seit Ankündigung der neuen Generationen. Bereits seit vielen Jahren kämpfen Sony, Microsoft und Nintendo um die Vorherrschaft auf dem Konsolenmarkt. 

Blickt man zurück, war der Kampf zumindest zwischen Sony und Microsoft immer eng: Während Microsoft in der vorherigen Generation aufgrund des höheren Preises der PS3 noch die Nase vorne hatte, wurden beim Release der Xbox One etliche Fehler gemacht, die sich in den Verkaufszahlen niedergeschlagen haben. Zuletzt hatte also Sony mit der PS4 dominiert – es wurden mehr als doppelt so viele Konsolen verkauft. 

Doch das Unternehmen aus Redmond, USA, hat seine Strategie geändert. Mit neuen Instrumenten wie Streaming Service, Exklusivrechte neuer Game-Studios und neuer Technik scheint Microsoft besser gerüstet den je. Es erwartet uns also allem Anschein nach der ausgeglichenste Konsolenkampf aller Zeiten. 

Die Frage, welche Konsole die bessere ist, ist also schwer zu beantworten. Dennoch haben wir uns die beiden Konsolen in den Punkten Design, Hardware, Games und Preis einmal genauer angeschaut, damit ihr bis zum Release (PS5: 01.12.20; Xbox Series X: 26.11.2020) alle nötigen Informationen für eine Entscheidung habt!

Praktikabilität vs. Future – Welche Konsole hat das bessere Design?

Gleich zu Beginn: Die Frage nach einem Sieger beim Design kann nur schwer beantwortet werden. Ob einem das Design der jeweiligen Konsole gefällt ist sehr subjektiv – Geschmäcker sind (zum Glück) verschieden. 

Beim Design hat die Xbox Series X bereit kräftig vorgelegt. Microsoft machte bereits im Dezember 2019 den ersten Schritt und enthüllte das neue Design. Die neue Xbox zeigt sich in ungewöhnlichem „Tower Design“. Die Konsole lässt sich sowohl horizontal als auch vertikal aufstellen und eignet sich laut Xbox-Chef Phil Spencer perfekt für Special Edition-Designs. 

Der Xbox-Controller hat sich optisch fast überhaupt nicht verändert – eine große Stärke soll allerdings die Minimierung von Eingabeverzögerungen sein.

© Microsoft Xbox

Ein knappes halbes Jahr später hat dann auch Sony das neue Design der PS5 gezeigt. Im Vergleich zur eher praktikabel daherkommenden Xbox zeigt sich das Design der PS5 deutlich kurviger und auch futuristischer. Geschwungene weiße Flächen und ein schwarzer Mittelbereich lassen die PS5 im Vergleich zu den Vorgängern ungewöhnlich aussehen. Wie die Xbox kann auch die PS5 sowohl vertikal als auch horizontal aufgestellt werden.

Außerdem wird es zudem zwei Modelle der PS5 geben, eines mit klassischem Laufwerk und eines in der „Digital Edition“ ohne Laufwerk. 

Der PS5-Controller ist etwas fülliger geworden. Glänzend weiß hat er nun außerdem eine leicht geschwungene Form. Einen Twitter-Nutzer erinnert das Design an Saurons Turm aus „Der Herr der Ringe“.

© Sony

Einen klaren Sieger können wir beim Design aus den bereits genannten Gründen nicht ausmachen. Hier muss jeder selbst entscheiden, welches Design ihn mehr anspricht. Einen Größenvergleich der Konsolen der letzten Jahre findet ihr übrigens hier.

Die Tech-Specs – Ist Hardware wirklich alles?

Für viele ist die Leistung das A und O bei der Kaufentscheidung. Schließlich kann man für einen hohen Preis auch entsprechend hohe Grafik, flüssige Performance und satten Sound erwarten. Beide Hersteller haben bereits detaillierte technische Daten veröffentlich und – wie zu erwarten – nehmen sich die beiden Konsolen nicht viel. Allerdings wurden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. 

Technischer Vergleich PlayStation 5 und Xbox Series X

PlayStation 5Xbox Series X
CPU8x Zen 2 Kerne getaktet auf 3.5GHz (variable Frequenz, mit SMT)8x Zen 2 getaktet auf 3.8GHz (3.6GHz mit SMT)
GPU10.28 TFLOPs, 36 CUs mit 2.23GHz Takt (variale Frequenz)12.16 TFLOPs, 52 CUs mit 1.825GHz Takt
GPU ArchitekturAngepasste RDNA 2 mit Hardware RT UnterstützungAngepasste RDNA 2 mit Hardware RT Unterstützung
Arbeitsspeicher16GB GDDR616GB GDDR6
Arbeitsspeicher Bandbreite448GB/s10GB at 560GB/s
6GB at 336GB/s
Interner Speicher825GB Custom NVMe SSD1TB Custom NVMe SSD
E/A-Datendurchsatz5.5GB/s (Roh)
8-9GB/s (Komprimiert)
2.4GB/s (Roh)
4.8GB/s (Komprimiert)
Erweiterbarer SpeicherplatzNVMe SSD Slot1TB Espansion Card
Zusätzlicher externer SpeicherUSB HHD UnterstützungUSB HHD Unterstützung
Optisches Laufwerk4K UHD Blu-ray Drive4K UHD Blu-ray Drive
HDMI2.1 (4K/120Hz, 8K, VRR)2.1 (4K/120Hz, 8K, VRR)
AbwärtskompatibilitätPlayStation 4Xbox, Xbox 360, Xbox One

Die PS5 kann vor allem mit der schnelleren SSD-Festplatte punkten, was sich vorteilhaft auf die Start- und Ladezeiten auswirken dürfte. Zudem bauen sich Texturen schneller auf – gerade in weitläufigen Open-World-Games ein optischer Vorteil. Auch hat die PS5 einen ultrarealistischen 3D-Sound. 

Die Xbox Series X hat insgesamt jedoch mehr Power und Rechenleistung unter der Haube als die PS5. Im CPU-Bereich fallen die Taktraten des Prozessors höher aus, außerdem sind sie fix und nicht variabel. Obwohl sich auch die GPUs der beiden Konsolen ähneln setzt hier Microsoft auf mehr Recheneinheiten bei einer niedrigeren, dafür aber fixen Taktrate während die PS5 CPU weniger Recheneinheiten aufweist, die dafür aber höher und variabel getaktet sind. Für bombastische Action-Titel mit filmreifen Effekten bietet die Xbox Series X somit auf dem Papier mehr Rechenleistung.

Fest steht aber auf jeden Fall, dass beide Konsolen bislang dem PC vorbehaltene Features wie Raytracing möglich machen, also der besonders realistischen Darstellung von Licht, Schatten oder Reflexionen. 

Insgesamt hat bei der Hardware die Xbox leicht die Nase vorne und geht somit 1:0 in Führung. Dennoch ist Hardware unserer Meinung nach (und entgegen der weit verbreiteten Meinung) nicht alles. Warum? Sonst würde Nintendo kein einziges Spiel verkaufen.  Denn blickt man auf die Verkaufszahlen der Nintendo Switch, dann kann man ruhig sagen: Grafikpracht steht hinter Gameplay-Erfahrung. Denn Nintendo bringt die Games, die ihr Publikum will.

Die einzigartigen Games

Wenn Grafikpracht hinter Gameplay steht muss man beim Vergleich zwangsweise auch auf die Software schauen: die Games. 

Oft wird behauptet, dass Microsoft hier eher auf Masse als auf Klasse setzt. Das stimmt nur bedingt. Die Abwärtskompatibilität erweitert die Spieleauswahl um ein Vielfaches. Aber auch neue Exklusivrechte sollen in Zukunft der PS5 Konkurrenz machen: 

  • Abwärtskompatibilität: Die angekündigte Abwärtskompatibilität zu allen Xbox One sowie allen bisher verfügbaren Xbox- und Xbox 360-Games verschaffen der Xbox Series X zum Start einige tausend Titel. 
  • Exklusiktitel: Hier hinkt Microsoft noch hinterher, holt jedoch kräftig auf – vor allem mit dem Aufkauf von starken Entwicklerstudios. Aber auch die bereits seit vielen Jahren bestehenden exklusiven Spielereihen Gears of War, Forza oder Halo haben Microsoft treue Anhänger beschert.
  • Sonstiges: Der Xbox Game Pass sorgt für regelmäßiges und vielseitiges Zocken für den kleinen Geldbeutel. Außerdem hat Microsoft bereits den eigenen Streaming-Dienst Project xCloud angekündigt.
© Gaming Grounds

Das große Plus für Sony und seine Playstation sind seit eh und je die Exklusivtitel. Hier hat man sich mittlerweile einen Vorsprung aufgebaut, der kaum noch einzuholen ist. Außerdem wird auch die PS5 eine Abwärtskompatibilität haben. 

  • Exklusivtitel: Titel wie The Last of US, Horizon: Zero Dawn oder God of War sind nur einige der Exklusivtitel für die Playstation, Sie zählen außerdem zu den besten Spielen aller Zeiten und sind – zusammen mit ihren Nachfolgern – für Gamer auf der ganzen Welt nach wie vor ein Grund sich für die PS5 zu entscheiden. 
  • Abwärtskompatibilität: Hier ist die Playstation bisher der Konkurrenz unterlegen gewesen. Sony zieht jetzt nach: in Zukunft kann man auf der PS5 auch PS4 Spiele spielen. Ebenso laufen auch die VR-Games auf beiden Konsolengenerationen. Die vorherigen Generationen lassen sich allerdings nicht auf der PS5 spielen. 
  • Sonstiges: Das Abo-Modell PlayStation Plus ermöglicht nach wie vor das Spielen von Online-Multiplayer-Games und beschert außerdem monatlich kostenlose Spiele.
© Naughty Dog

Es hat sich gezeigt, dass Sony bei ihren exklusiven Titeln vor allem auf ausgereifte Singleplayer-Erfahrungen setzt, mit atemberaubender Story und Feeling. Und hier genau punktet die PS5: die einzigartigen Exklusiv-Games lassen den Spieler in ein phantastisches Gameplay eintauchen, bei dem auch die Story und die Inszenierung passen. 

Microsoft hat die letzten Jahre hingegen den Fokus mehr auf Multiplayer-Games gesetzt. Und obwohl sie sich mehr Exklusivrechte sichern konnten: den Vorsprung von Sony werden sie so schnell nicht aufholen. Da helfen auch die Masse an Spielen sowie die umfangreichere Abwärtskompatibilität nicht weiter. 

Wenn dann auch noch die Gerüchte stimmen, dass GTA 6 exklusiv für die PS5 herausgebracht wird, dann geht hier der Punkt verdient an Sony. Es steht 1:1. 

Ein schlagendes Argument – der Preis

Kurz um: Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine genauen Informationen. Lediglich schwammige Formulierungen wie von Sony, die „einen fairen Preis“ bieten wollen. Sowohl Sony als auch Microsoft werden sich wohl zu gegebenem Anlass zu den konkreten Preisen für ihre Next-Gen-Konsolen äußern. 

Aber einige Vorhersagen sind schon möglich. Wir haben es hier bei beiden Anbietern mit ausgereiften Gaming-Konsolen zu tun. Das heißt, dass man auch mit dem entsprechenden Preis rechnen muss. Die Herstellungskosten liegen (wahrscheinlich) bei über 500 US-Dollar. 

Doch wie man schon bei vielen Systemen bemerkt hat: ist der Startpreis zu teuer, wird man nicht viel davon verkaufen können. Auch ist eine Konsole kein High-End-PC, sondern vielmehr ein geschlossenes System, bei dem man dann auch für die Spiele etwas mehr bezahlt als beim PC. Zudem sind aufgrund der Corona-Krise viele Produktionsstätten in China geschlossen, was die Preise für einige rare Hardware-Komponenten in die höhe schießen lässt. 

Sowohl Microsoft als auch Sony werden also Abstriche beim Startpreis machen und draufzahlen müssen, sonst werden sie keine Konsolen verkaufen. Je nach dem sind also Preise zwischen 399-499 Euro möglich. 

PS5 vs. Xbox Series X – wer gewinnt das Duell der Giganten?

Wie zu erwarten liefern sich Sony und Microsoft ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um die Krone der Spielekonsolen. Während sich die Xbox Series X bei den technischen Spezifikationen knapp durchsetzen kann und insgesamt wohl die Konsole mit mehr Power ist, kann die PS5 bei der Software mit einzigarten Games punkten. Beim Design kann sich keiner der beiden durchsetzen. 

Da uns noch einige wichtige Informationen fehlen, ist eine abschließende Einschätzung daher schwierig. Am Ende könnte also tatsächlich der Preis entscheiden. Hier müssen wir einfach abwarten, was sich Sony und Microsoft hier vorstellen. Doch dies könnte noch eine Weile dauern, denn keiner der beiden möchte der erste sein, der einen Preis vorstellt. 

Am Ende ist es aber auch eine Frage des Typs. Viele Spieler bleiben – trotz vielleicht schlagender Argumente der Konkurrenz – ihrer Lieblingsspielekonsole auch in der nächsten Generation treu.

Kommentare

gaming esport aktien 2020 gaming esport aktien 2020

Das sind die besten Gaming Aktien und Esports Aktien 2020

Culture

Top Twitch Streamer 2020 Top Twitch Streamer 2020

Montana Black & Co – Das sind die 10 erfolgreichsten Twitch-Streamer im März 2020

Culture

borussia dortmund trikot fifa20 borussia dortmund trikot fifa20

Borussia Dortmunds All-Black Trikot in FIFA 20 released

FIFA20

11 Fakten über Ninja, die du noch nicht kennst

Entertainment

Advertisement
Connect