fbpx
Connect with us

Entertainment

Casinospiele und Kryptos: So kann das digitale Geld eingesetzt werden

Die Welt der Spiele ist groß, bunt und schillernd. Beinahe wöchentlich erscheinen neue Online Games in verschiedenen Facetten und die Beliebtheit nimmt rege zu, keinesfalls ab.

Ob Casinospiele oder der neuste Triple-A-Titel auf der Konsole, wer Gaming liebt, findet stets die passende Abwechslung. Nun scheint es als ob zwei Branchen miteinander verschmelzen, die Gaming- und Kryptobranche rücken näher zusammen, mit ungeahnten Möglichkeiten, vor allem für die Welt des Gamblings.

Kryptowährungen – sicher, digital und beliebt

Die Geschichte des Bitcoin ist lang und umfangreich und die erste und bekannteste Kryptowährung der Welt hat es 2008 geschafft, den Markt zu revolutionieren. Mittlerweile gibt es einige Nachfolger, die sich ebenfalls einen Namen machen konnten, so zum Beispiel Ethereum. Der große Vorzug: Bitcoin und Co. gelten nicht nur als zahlungssicher, sondern bieten vor allem die Möglichkeit, fernab von staatlicher Regulierung Finanzierungen und Zahlungen vorzunehmen. Der Wert ist lediglich von Kursschwankungen abhängig, nicht aber von der allgemeinen Inflation bedroht.

Aber welche Rolle können Kryptowährungen nun beim Gaming spielen? Insbesondere die Casinobranche hat die Macht der virtuellen Währung schon längst für sich entdeckt. Immer mehr Casinos, die Kryptowährungen als Zahlungsmethode anbieten, werden eröffnet. Etablierte Anbieter stellen das System um und bieten ihren Kunden die Möglichkeit, statt mit „Fiat-Geld“, direkt mit den vorhanden Bitcoins zu bezahlen.

Die großen Vorteile für Casinoanbieter und Zocker

Warum aber Bitcoin, wenn PayPal und Co. doch genauso gut funktionieren? Der Hauptgrund ist in der Sicherheit zu sehen. Eine Krypto-Transaktion wird in der Blockchain gespeichert, unveränderbar, nicht widerruflich. Diese Blockchain ist offen einsehbar, allerdings bleiben Zahlende dennoch anonym. Fälschungen oder eine Zurückbehaltung der Werte sind nicht möglich. Wird über das E-Wallet bezahlt, werden Spins direkt über die Blockchain abgerechnet, gewonnene Summen werden direkt an den Spieler ausgezahlt.

Die Casinoanbieter geben den Takt vor, sie sind Vorreiter einer neuen Entwicklung, die in der gesamten Spielebranche Fuß fassen konnte. Für Spieler bietet das, unabhängig von der Sicherheit, noch einen entscheidenden Aspekt. Nachdem der Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland in Kraft getreten ist, wurden viele Regeln neu erschaffen, die das Spielvergnügen beeinträchtigen können. Einzahlungsgrenzen, das Verbot von Tischspielen und ein „gläserner Spieler“ gehören zu den größten Hürden.

Kryptocasinos sind an diese staatlichen Regularien nicht gebunden, denn bis heute sind Bitcoin und Co. nicht als offizielle Zahlungsmethoden und als Währung anerkannt. Somit gilt es rein juristisch als ein Spiel mit Spielgeld. Weder muss sich der Spieler namhaft beim Casino registrieren, noch ist das Casino verpflichtet, auf bestimmte Spiele zu verzichten oder sein Angebot zu begrenzen.

Die Gamingbranche schielt zu den Casinos

Auch die klassische Gamingbranche hat längst erkannt, dass die Casinos hier eine heiße Spur verfolgen. So zum Beispiel Ubisoft, ein Spieleanbieter, der nicht nur über kostenlose Online-Games nachdenkt, sondern auch Kryptowährungen ins Visier genommen hat. Es wurde bekanntgegeben, dass der französische Spieleentwickler einen Teil seiner Produktion für die Ethereum-Blockchain öffnen möchte. Die Zahlungsmethode soll dann zum Kauf von Upgrades und Erweiterungen zur Verfügung stehen.

Auch andere Entwickler haben bereits Lunte gerochen und setzen sich zumindest mit diesem Thema auseinander. Für die Casinobranche keine Besonderheit, denn immerhin gehört die Kryptowährung dort schon längst zu einer festen Größe. Eher ist es verwunderlich, warum andere Global Player noch mit großer Zurückhaltung agieren. Hier könnte der typisch deutsche Gedanke Schuld sein. Während die Schweiz beispielsweise digitalen Zahlungsmethoden offen gegenübersteht, hält sich Deutschland dezent zurück und betrachtet die Wandlung auf dem Finanzmarkt mit höchster Skepsis.

Welche Vorteile hat die Zahlung mit Kryptowährungen im Casino?

Ein paar Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein, damit im Casino mittels Kryptowährung bezahlt werden kann. Dazu gehört beispielsweise die Registrierung für ein E-Wallet. Hier müssen die persönlichen Daten offenbart und das Bankkonto bestätigt werden. Die Angaben sind allerdings bei seriösen Anbietern in guten Händen und werden auch bei Transaktionen nicht ans Casino weitergegeben. Die folgenden Vorzüge werden vor allem von Gamblern enorm wertgeschätzt:

  • Die Unabhängigkeit: Die Zahlung mit Kryptowährungen macht unabhängig von anderen Währungen. Es braucht kein Fiat-Geld, um mit Kryptos zahlen zu können, Fiat kann aber genutzt werden, um Bitcoin und Co. zu kaufen.
  • Keine Datenweitergabe: Während bei der Zahlung mittels Kreditkarte oder Lastschrift die persönlichen Zahlungsdaten ans Casino weitergegeben werden müssen, verzichtet die Kryptozahlung darauf. Lediglich der Schlüssel des Wallets muss zur Zahlung eingegeben werden.
  • Gebührenfreie Zahlungen: Für die Bezahlung mittels Kryptowährung fallen keine zusätzlichen Kosten für das Casino oder auch für den Spieler an.
  • Maximale Sicherheit: Durch dezentrale Wallets ist die Bezahlung mittels Kryptowährung nicht nur anonym, sondern auch sicher möglich.
  • Zahlung in Echtzeit: Eine Überweisung dauert bis zu drei Werktage, auch andere Zahlungsmethoden können mit Zeitverzögerungen belastet sein. Die Transaktion aus dem E-Wallet erfolgt in Echtzeit, das Spielguthaben steht umgehend zur Verfügung.

Zahlung leicht gemacht – so kommt der Bitcoin aufs Casinokonto

Die Einzahlung mittels Bitcoin (und jeder anderen Kryptowährung) ist nicht besonders kompliziert. Grundvoraussetzung: Der Besitz eines Wallets. Dieses kann nicht beim Casino selbst eröffnet werden, hierfür braucht es einen seriösen Wallet-Anbieter. Ein Wallet ist eine Art elektronische Geldbörse, die Kryptowährungen verwaltet und für Transaktionen genutzt werden kann.

Im ersten Schritt muss bei der Einzahlung festgelegt werden, welche Summe transferiert werden soll. Wenn mehrere Kryptowährungen zur Verfügung stehen, kann die Auswahl der gewünschten Blockchain bei der Auswahl des Einzahlungsbetrags getroffen werden.

Im zweiten Schritt muss nun die Geldbörse, das Wallet, geöffnet werden. Um die Zahlungen autorisieren zu können, braucht es den individuellen Zahlungsschlüssel, der bei der Wallet-Erstellung übermittelt wird. Sobald der Transfer in der Blockchain bestätigt wird, kann der Casinobetreiber die digitale Währung direkt auf dem Kundenkonto gutschreiben.

Dies funktioniert automatisiert, ohne dass hierfür menschliches Einschreiten nötig ist. Dieser Vorgang nennt sich Smart Contracts. Sobald die Blockchain eine angestoßene Transaktion ans Casinosystem meldet, erfolgt automatisch die Gutschrift. Auch umgekehrt, bei einer Auszahlung, wird der gleiche Vorgang durchgeführt.

Beste Prognosen für den Kryptomarkt

Die Prognosen bezüglich der Kryptowährungen sind gut, spezielle die Gaming Branche wird mehr und mehr Notiz von der digitalen Währungswelt nehmen. Die Etablierung von Bitcoin und Co. in der Glücksspielbranche hat bereits begonnen und es wird davon ausgegangen, dass sie sich weiter verbreiten wird. Das hohe Maß an Sicherheit und die erhöhte Nachfrage sprechen dafür.

Kommentare

esports-gehalt esports-gehalt

Wie viel Geld verdient man eigentlich als Pro-Gamer?

Business

Top Twitch Streamer 2020 Top Twitch Streamer 2020

Montana Black & Co – Das sind die 10 erfolgreichsten Twitch-Streamer im März 2020

Culture

gaming esport aktien 2020 gaming esport aktien 2020

Das sind die besten Gaming Aktien und Esports Aktien 2020

Culture

Die besten Gamertags und warum sie so wichtig sind.

Culture

Advertisement
Connect